Reibeisenhaut | Keratosis pilaris | Follikelkeratosen

40% der Erwachsenen und sogar 80% aller Jugendlichen sind von der Keratinstörung der Haut betroffen! Klassisch finden sich rote oder weiße Punkte an den Austrittsstellen der Haare und ein unebenes Hautgefühl! Es können die Oberarme, Wangen, Hals, Kopfhaut, Gesäß oder die Oberschenkel betroffen sein. Oft neigen die Betroffenen grundsätzlich zu trockener Haut. Beim Aufkratzen der Keratosen kommt es häufig zu Entzündungen.

In dieser Podcastfolge möchte ich dir zeigen, wie du dein Hautbild verbessern kannst. Von Außen und von Innen und meine Erfahrungen mit dir teilen. 

Hier findest du diese Folge auch als Video.

Links zur Folge:

Reibeisenhaut was passiert im Körper?

Durch eine Keratin-Überproduktion verstopfen die Öffnungen der Haarfollikel (pilaren) und es bilden sich kleine Hornpfröpfe. Dieses Keratin – ein Eiweiß, das dem Körpergewebe Stabilität verleiht und Grundbaustein für Haare, Haut und Nägel ist – sammelt sich in den Follikelöffnungen. Die Öffnungen verstopfen und die umgebene Haut verdickt und erhebt sich.

Es bilden sich kleine weiße oder rote Pickelchen. Da sich die Haut in diesen Bereichen rauh und uneben anfühlt, wird Keratosis pilaris umgangssprachlich auch als Reibeisenhaut bezeichnet.

Es können die Oberarme, Wangen, Hals, Kopfhaut, Gesäß oder die Oberschenkel betroffen sein. Oft neigen die Betroffenen grundsätzlich zu trockener Haut. Beim Aufkratzen der Keratosen kommt es häufig zu Entzündungen.

Was begünstigt die Reibeisenhaut?

Sie wird durch trockene Haut begünstigt und kann sich in Umgebungen mit geringer Luftfeuchtigkeit verschlimmern – also besonders im Winter.

Oft tritt sie als Begleiterscheinung bei Neurodermitis oder Allergien oder im Zusammenhang mit einer Glutenunverträglichkeit auf.Was hilft gegen die Reibeisenhaut (Keratosis pilaris)?

  • Sonne (natürlich auf den gesunden Sonnenschutz achten)
  • Sauna mit anschließendem Salzabrieb
  • Peeling generell (bitte auf Mikroplastik verzichten!!)
  • regelmäßig reinigen, peelen und eincremen
  • Anti-Entzündliche Ernährung KEIN GLUTEN, kein Zucker, kein Alkohol
  • Viel Wasser trinken
  • Urlaub am Meer (Salzwasser)
  • Vitamin A
  • Verzicht auf Wolle und synthetische Klamotten (sie reizen die Haut und verstärken die Erhebungen)
  • baden mit Teebaumöl

Meine persönliche Erfahrung

Reibeisenhaut | Keratosis pilaris | Follikelkeratosen

 

 

Seit 9 Monaten ernähre ich mich außerdem vegan und Gluten- und Zuckerarm. Das hat schon einen gewaltigen Unterschied gemacht, sodass das vorher Foto schon deutlich besser ist als der Zustand vor der Nahrungsumstellung! Mehr zu diesem Thema und einen 21 Tage Selbsttest findest du hier: https://lisamestars.com/21-tage-basenueberschuessige-ernaehrung-kostenfreier-onlinekurs/

Ein weiterer Tipp von mir ist kalt duschen. Das entfettet die Haut viel weniger und fördert die Durchblutung. Kostet eine Menge Überwindung, aber hilft super!   =)

Mann duschen

Außerdem entlastest du deinen Körper perfekt mit D-Tox:

Hier kannst du mehr zum Thema Detox erfahren und deinem Körper mit meinem Plan helfen sich zu entgiften und zu entschlacken.
https://koerperkunde.com/detox-2/*

Danke, dass du heute wieder dabei warst.

**Noch mehr Gesundheitswissen gibt es für dich im Körperkunde Telegram-Kanal oder auf Instagram:**

https://t.me/koerperkunde
https://www.instagram.com/koerperkunde

**Suchst du persönliche Begleitung für deinen individuellen Gesundheitsweg? Wir haben ein umfangreiches Coaching Angebot für dich**
https://koerperkunde.com/coaching/

_______________________________________

**Ein wichtiger Hinweis für Dich!**

Die in dieser Podcastfolge enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen – sie sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Das Befolgen der Empfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung.

_______________________________________

Dein Körperkunde-Team